Interview mit Jan Sülflow, Schicht-Coach bei der LANXESS Tochtergesellschaft Saltigo GmbH.

In welcher Position arbeiten Sie bei LANXESS und seit wann?
Ich arbeite seit 1998 bei der LANXESS Tochtergesellschaft Saltigo GmbH. Seit 2017 bin ich als Schicht-Coach in der Plant 2 in Schicht 1 tätig. Zur Plant 2 gehören 3 Betriebe: der Destillationsbetrieb, der Chlorierbetrieb und der Druck-, Hydrier- und Alkylierbetrieb. Dort werden Vorprodukte  für die Pflanzenschutzindustrie hergestellt.

Wie sieht Ihr Aufgabenfeld aus, welchen Tätigkeiten gehen Sie nach?
Meine Tätigkeit lässt sich am besten als „Multiplikator“ zwischen Management und Schicht beschreiben. Ich koordiniere Arbeitsabläufe, die Arbeitssicherheit und bin zuständig für die Mitarbeiterqualifikation. Darüber hinaus bin ich Ansprechpartner für die Schichten und Auszubildenden. Ich kontrolliere die Betriebe regelmäßig und wenn es Probleme gibt, erarbeite ich Lösungen gemeinsam mit den Mitarbeitern.

Jan-Sülflow

Jan Sülflow (36), Schicht-Coach bei der LANXESS Tochgergesellschaft Saltigo GmbH

Arbeiten Sie als Führungskraft und/oder im Team? Wenn ja, wie groß ist ihr Team?
Ich bin Führungskraft in einem Team von fünf Schicht-Coaches. Insgesamt arbeiten 27 Mitarbeiter auf meiner Schicht 1, aufgeteilt auf drei Betriebe .

Wie ist die Schichtarbeit gestaltet?
Wir arbeiten mit einem rollierenden, vollkontinuierlichen Schichtsystem, bestehend aus Früh-, Spät-, und Nachtschicht. Die Arbeit teilt sich darin auf zehn Tage: Drei Frühschichten, drei Spätschichten, einen Tag frei, vier Nachtschichten und sechs freie Tage. Das Schichtsystem ist auf 365 Tage angelegt und die Produktion läuft 24 Stunden.

Arbeiten an Heiligabend – wie läuft das ab? So wie immer oder gibt es Unterschiede?
Es gibt im Grunde keinen Unterschied zu regulären Arbeitstagen. Störungen müssen genauso professionell und präzise erkannt und behoben werden.

Gibt es Dinge, die Sie gemeinsam mit den Kollegen an Heiligabend machen, um sich den Abend so angenehm/weihnachtlich wie möglich zu gestalten?
Wenn es die Zeit zulässt, gibt es eine Kleinigkeit zu essen, wie etwa Würstchen. Ein ausgiebiges gemeinsames Essen kann es aber nicht geben, weil mindestens ein Mitarbeiter in der Messwarte sein muss, um die Anlagen und Alarme zu überwachen. Wenn ein neuer Einsatz für die Anlage gefordert wird, müssen wir diesen durchführen. Ansonsten läuft natürlich das Radio mit Weihnachtsmusik, aber ein Weihnachtsbaum ist nicht da. Es sei denn, die Schichten haben privat einen kleinen künstlichen Baum, den sie aufstellen.

Welche Stimmung herrscht an Heiligabend?
Man merkt, dass es etwas ruhiger zugeht. Die Tagschicht ist nicht da und alle sind in fröhlicher Stimmung. Manchmal setzt ein Kollege dann auch die Weihnachtsmannmütze auf.

Gibt es kuriose oder lustige Anekdoten aus den vergangenen Jahren?
Als ich in noch selber die Anlagen gefahren habe, hatte ich einen Kollegen, der uns eines Tages alle an Weihnachten mit einem Beutel beschenkte, gefüllt mit Christstollen, Weihnachtsmännern, Orangen und Nüssen. Wir haben uns alle sehr darüber gefreut und bedankten uns. Kurz nach Weihnachten wollten wir dann unsere Kaffeekasse leeren und mit dem Kollegen besprechen, wie viel Geld noch da ist. Er offenbarte uns dann, dass das Geld so gut wie weg sei, schließlich hätten wir Geschenke dafür bekommen. Da ging uns ein Licht auf, woher die Bescherung kam. Wir haben gelacht und waren uns schnell einig, dass wir im nächsten Jahr lieber wieder so einen schönen Geschenkebeutel haben wollten, als das Geld anderweitig auszugeben. Der Kollege macht das heute immer noch, was mich sehr für seine Schicht freut.

Was machen Sie als erstes wenn die Schicht an Heiligabend rum ist?
Das kommt natürlich auf die Dauer der jeweiligen Schicht an. Auf jeden Fall freue ich mich, die schöne Weihnachtszeit mit meiner Partnerin zu genießen und meine Patenkinder zu besuchen.

Wie geht ihre Familie damit um? Holen Sie Heiligabend nach? Wie gestalten Sie das Weihnachtsfest mit der Familie?
Wir sind an den Schichtrhythmus gebunden und dadurch nicht so flexibel in der Urlaubsplanung. Dieses Jahr konnte ich Urlaub nehmen und freue mich, meine Familie in Rostock zu besuchen. Wenn dies in einem Jahr nicht möglich ist, verbringe ich die Weihnachtszeit mit meiner Partnerin und Freunden zu hause. Das ist tatsächlich der Nachteil an der Schicht: Während alle anderen mit ihren Lieben feiern, muss unser eins arbeiten gehen. Egal ob Tag oder Nacht.

Welche Wünsche haben Sie für das kommende Jahr?
Gerade jetzt in der Weihnachtszeit merke ich, dass die ganze Arbeitswelt sehr gestresst ist. Alles wird schnelllebiger, vieles Zwischenmenschliche bleibt auf der Strecke. Da wünsche ich mir, dass sich alles wieder etwas entspannt. Deshalb ist mein Vorsatz fürs neue Jahr, wieder mehr Zeit für Freunde, Familie und Kollegen zu haben. Ansonsten bin ich wunschlos glücklich.