Derr_webmag

Im Herzen der Chemie

Saltigo ist ein erfahrener und zuverlässiger Dienstleistungsanbieter im Bereich der Exklusivsynthese und verfügt über jahrzehntelange Erfahrung. Das Unternehmen produziert zum Beispiel Wirkstoffe für die Pharma- und Pflanzenschutzindustrie (z.B. Fungizide, Herbizide, Insektizide) sowie Spezialchemikalien für andere innovative Märkte (z.B. Vorprodukte für Kosmetik, die Polymer- sowie die Elektronikindustrie).
Saltigo unterstützt seine Kunden während des gesamten Produktlebenszyklus – unter Beachtung nationaler und internationaler Bestimmungen und gemäß den Grundsätzen nachhaltiger Entwicklung.

Herr Dr. Derr, seit 1. April sind Sie Geschäftsführer von Saltigo. Was sind Ihre ersten Eindrücke?

Saltigo ist anders als alle anderen Business Units bei LANXESS. Während die anderen Business Units ein Produkt an eine Vielzahl von Kunden verkaufen, sind es bei Saltigo häufig 1:1 Beziehungen, d.h. ein Produkt exklusiv für einen Kunden. Die meisten Geschäfte sind dabei nur befristet. Saltigo versteht es hervorragend, die Beziehung zu den exklusiven Kunden zu managen und gilt in der Industrie als Spezialist für die komplizierten Moleküle. Darüber hinaus bieten wir dem Kunden „kontinuierliche Verbesserung“ bei Produkt und  Produktionsprozess. Besonders beeindrucken mich die Menschen bei Saltigo: Sie sind kompetent, lieben ihre Produkte und zelebrieren die Partnerschaft zum Kunden. Die Produktionsbetriebe gehören mit zu dem besten, was ich in meiner Karriere gesehen habe: alles ordentlich und seitens der Arbeitssicherheit vorbildlich. Ich bin sehr zufrieden. Das Geschäftsmodell von Saltigo ist sehr komplex.

Das Geschäftsmodell von Saltigo ist sehr komplex. Welche Herausforderungen sehen Sie?

In der Tat. Wir produzieren einige Hundert Produkte, viele davon in Mehrschrittsynthesen, d.h. die Produkte „springen“ von Betrieb zu Betrieb. Bei dieser Vielzahl an Produkten und hochkomplexen Synthesen muss man den Überblick behalten: also Anlagen füllen und Leerzeiten vermeiden. Außerdem gehört für mich das Prinzip „Win:Win zu einer Partnerschaft“. Das heißt, unsere Kunden müssen sich auf unseren Service verlassen können, aber auch Saltigo muss „Spaß“ haben. Die Aufgabe der nächsten Jahre wird es also sein, große Produkte mit auskömmlicher Marge zu identifizieren, die gut zu unseren Anlagen passen.

Vorher waren Sie Leiter der Group Function Commercial & Supply Chain Excellence (CSE). Zuvor waren Sie bereits Leiter der Business Unit Material Protection Products. Kann man diese Aufgaben miteinander vergleichen? Wo sehen Sie Unterschiede?

Die Group Function CSE und eine Business Unit stellen fast Antipoden im LANXESS Konzern dar. Innerhalb einer Business Unit konzentriert man sich auf Umsatz, Gewinn und die Sicherheit in den Betrieben, bei CSE auf alles andere, d.h. Prozesse, BU-übergreifende Vertriebskanäle und die Länder. Mir hat dieser Perspektivwechsel gut getan und ich habe vieles aus anderen Business Units und insbesondere über den Vertrieb in den Ländern gelernt. LANXESS könnte noch besser sein, wenn wir es gemeinsam schaffen, das Denken in „BU-Schubladen“ zu überwinden. Dafür werde ich mich bei Saltigo einsetzen.

Welche Ziele haben Sie sich gesetzt?

Das derzeitig größte Investitionsprojekt bei LANXESS findet bei Saltigo statt. Saltigo wird in Leverkusen ca. 60 Millionen Euro in neue Anlagen und Lagerkapazitäten investieren. Da die Idee zu diesem Projekt am Abend des legendären 7:1 Sieges der deutschen Fußball Nationalmannschaft gegen Brasilien geboren wurde, haben wir das Projekt „Sao Paulo“ genannt. Mein allererstes Ziel ist es, dass „Sao Paulo“ wie auf Schienen läuft. Das bedeutet nicht nur, dass wir die Anlagen bis Ende 2017 funktionsfähig ausgelegt und installiert haben. Wir müssen außerdem Geschäft bei unseren Großkunden für die neuen Produktionsstraßen generieren. Wenn uns das gelingt und wir außerdem das Restgeschäft halten können, werden wir in der Lage sein, Saltigo‘s erfolgreichen Wachstumskurs auch in der Zukunft fortzusetzen.

Zum Schluss: Eine gute Fee erfüllt Ihnen drei Wünsche. Welche wären das?

Das ist einfach zu beantworten:
– Erfolg gepaart mit einem glücklichem Händchen
– Gesundheit – für alle bei Saltigo
– Spaß bei der Arbeit

Wie viele meiner BU-Leiter-Kollegen verbringe ich einen Großteil meiner Zeit für meinen Beruf. Das wäre eine Quälerei, wenn mir die Arbeit keinen Spaß machen würde. Mir ist es daher sehr wichtig, einen guten Kontakt zu meinen Mitarbeitern aufzubauen. Auf Sicherheit und die Gesundheit aller bei Saltigo lege ich besonders großen Wert. Fast die ganze Zeit als BU-Leiter von MPP und Keltan gab es keinen einzigen Unfall mit Ausfalltag. Ich hoffe, dass wir bei Saltigo diese Quote halten können. Wenn wir jetzt noch etwas Glück haben und die meisten unserer Projekte gelingen,dann könnte ich später auf eine tolle Zeit bei Saltigo zurückblicken.

 

Teilen

[wp_social_sharing social_options='facebook,twitter,linkedin' show_icons='1']


Lernen Sie unsere Mitarbeiter kennen und lesen Sie, warum sie gerne bei LANXESS arbeiten



Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder Anwendungen?

Diese Seite teilen