Linka_webmag

Kai Linka arbeitet im Hydrierbetrieb in Krefeld-Uerdingen, wo LANXESS Produkte wie Adipol, Menthol und Thymol synthetisch herstellt. ln seiner Freizeit  taucht der technische Meister gern ab – und erkundet die Unterwasserwelt.

SchwePICT0069_bearbeitetrelos gleitet Kai Linka durch das Wasser des Baggersees. Zu hören ist: nichts. Bis auf die eigenen, langsamen Atemzüge, wenn der 37-Jährige die Luft aus der Sauerstoffflasche durch den Atemregler einzieht und blubbernd wieder ausstößt. Dafür gibt es hier, metertief unter der Wasseroberfläche, umso mehr zu sehen: knorrige Wurzeln, wogende Unterwasserpflanzen, schillernde Fische.

,.Das ist für mich Entspannung pur”, sagt der technische Meister, der bis vor zwei Jahren noch als Anlagenfahrer in dem zur Business Unit Advanced lndustrial Intermediates gehörenden Hydrierbetrieb gearbeitet hat.

“Am schönsten ist es zwischen der Algenblüte im Frühjahr und bevor die Pflanzen im Herbst absterben – dann ist das Wasser glasklar.” Vor der Kälte schützt ihn ein Trockentauchanzug, der vermutlich sogar aus einem LANXESS-Produkt besteht. Denn Tauchanzüge werden aus Chloropren-Kautschuken wie Baypren® gefertigt. Im Winter trägt Linka Thermowäsche darunter, damit er das ganze Jahr über abtauchen kann – direkt vor der Haustür, denn am Niederrhein gibt es unzählige Baggerseen.

Im Urlaub reist Kai Linka in Taucherparadiese, deren Korallenriffe viele farbenfrohe Fische anziehen. Abenteuerlicher wurde es vor drei Jahren, als der Rheinländer vor den schottischen Orkney-lnseln nach den Wracks gesunkener Kriegsschiffe tauchte. Auf den Geschmack gebracht hat ihn vor mehr als 20 Jahren sein tauchbegeisterter Onkel. Gleich nach der Schule, parallel zur Ausbildung bei Bayer, machte Linka seinen ersten Tauchschein. Heute besitzt er das deutsche Verbandsabzeichen in Silber – und trainiert für Gold: “Das ist mein Ziel für 2015.”

Diese Seite teilen