Trainees-2015_702px_452px_webmag

Trainee-Jahrgang 2015 erlebt das Chemiegeschäft an der Basis

Sechzehn Trainees starteten am 1. Oktober 2015 ihr Programm bei LANXESS. 18 Monate lang haben die Hochschulabsolventen nun die Möglichkeit, in verschiedenen Unternehmensbereichen Praxiserfahrungen zu sammeln und die Herausforderungen in einem internationalen Unternehmen kennen zu lernen.

Ralf-Ingo Schenkel, Vera Bell und Katharina Znanewitz vom HR-Career Management begrüßten die Nachwuchsführungskräfte in Köln und begleiteten die Trainees durch die Einführungswoche bei LANXESS. Bei einer Werksrundfahrt im Chempark Leverkusen standen die Produktionsbetriebe von LANXESS im Mittelpunkt. „Die Werksrundfahrt hat mich persönlich sehr beeindruckt. Die Größe und Weitläufigkeit der Produktionsanlagen wurde mir erst vor Ort richtig bewusst“, so Stefanie Gschwandner, Marketing-Trainee der Business Unit Saltigo. Teambuilding-Maßnahmen sowie der Erfahrungsaustauch mit ehemaligen Trainees rundeten die ersten Tage bei LANXESS ab. „Der Austausch mit den ehemaligen Trainees war sehr interessant und aufschlussreich. Dank der Erfahrungsberichte freue ich mich auf eine spannende und abwechslungsreiche Zeit als Trainee“, zeigte sich Janine Au, Trainee der Group Function Corporate Controlling, beeindruckt.

Bisheriges Highlight des Trainee-Programms war für viele Nachwuchstalente die dreiwöchige Hospitation in verschiedenen deutschen Produktionsbetrieben. Ziel der Hospitation ist es, die Produkte – einschließlich ihrer potentiellen Risiken im Handling sowie bei der Herstellung – kennen zu lernen und die Produktion als Basis des Geschäftes von LANXESS zu verstehen. Zudem erhalten die Hochschulabsolventen auf diese Weise Einblicke in den Schichtbetrieb mit seinen besonderen Belastungen und Herausforderungen.

Neue Perspektiven

„Die Produktionshospitation hat mir eine Perspektive geboten, die ich sonst niemals bekommen hätte: Es sind nicht nur Produktnamen, sondern klebrige Pasten, feine Pulver und schnellfließende Granulate. Ich habe großen Respekt vor der Arbeit, die dort gemacht wird und bin begeistert davon, mit welchem Enthusiasmus mir diese nähergebracht wurde. Diese Erfahrung würde ich sofort jedem weiterempfehlen, der die Gelegenheit hat, für ein paar Wochen Produktionsluft zu schnuppern“, schwärmte Katrin Heucher, Marketing-Trainee der Business Unit Inorganic Pigments.

Auch Matti Brusendorff, Ingenieur-Trainee der Business Unit Liquid Purification Technologies zeigte sich begeistert: „Die Hospitation ermöglichte mir nützliche und spannende Einblicke in die Produktion und hat auch noch viel Spaß gemacht! Ich konnte erfahren, wie Produktion, Engineering und Leitung ineinander greifen, aber auch, wo es Reibungspunkte gibt. Das hilft mir nun, meine Arbeit auch aus anderen Blickwinkeln zu betrachten!“

Diese Seite teilen